Rollier­maschine

ST 119 CNC

DIE ROLLIERMASCHINE FÜR KLEIN- SOWIE GROSSSERIEN

ANWENDUNG

Das Rollieren ist ein Fertigungsverfahren für Lagerzapfen und deren Schultern an Uhren- und Apparatebauteilen.

Das Werkstück liegt mit den zu rollierenden Zapfen in profilierten Kerben der Hartmetall-Auflagescheiben und wird durch eine Antriebsvorrichtung in Drehung versetzt. Mittels aufgeschärfter Hartmetallscheiben (Rollierscheibe genannt) erfolgt die Spanabnahme bei gleichzeitiger Glättung der Oberfläche. Die Spanabnahme liegt je nach Zapfendurchmesser zwischen 0.005 und 0.02 mm und die erreichbare Oberflächngüte liegt bei N3 - N4. Bei Verwendung von Keramik- oder Degussitscheiben wird das Rollieren zu einem reinen Schleifprozess mit entsprechend grösserer Spanabnahme.

Dank den neuen Funktionen der ST 119 CNC können in einem Arbeitsschritt bis zu 4 verschiedene Durchmesser und Schultern rolliert werden.

PDF, 0.9 MB

VERSIONEN

Die Maschine kann als Tisch- oder Sockelversion bestellt werden.

Je nach Einsatzbereich (Prototypenbau) kann eine Tischversion sehr nützlich sein um weiteres Material nahem bei der Maschine zu haben.

STEUERUNG

Die Maschine ist mit eine OMRON CNC-Steuerung ausgerüstet, welche dank Touchscreen sehr angenehm zu bedienen ist. Die Dialogsteuerung bedarf nur einer kurzen Schulungsdauer. Auf der Maschine ist eine Anzahl von verschiedenen Rollieroperationen vorinstalliert, welche nach Bedarf angepasst und erweitert werden können.

TECHNISCHE DATEN

Zapfendurchmessermm0.06 - 2.00
Zapfenlänge maximalmm4.00
Schulterabstand maximalmm25.00
Werkstücklänge maximalmm40.00 
Rollierscheibendurchmessermm62.00
Drehzahl RollierscheibenU/min.400 - 1'000
Drehzahl WerkstückU/min.200 - 500
Platzbedarf (L x B x H)mm800 x 900 x 1'800
Gewicht kg300 - 450

HABEN SIE FRAGEN? KONTAKTIEREN SIE UNS

WÄLZFRÄSMASCHINEN

SCHLEIFMASCHINEN

ROLLIERMASCHINEN

SONDERMASCHINEN

Strausak Mikroverzahnungen AG © 2018